Rezensionen zu: DIDN'T IT RAIN -DELUXE-

DIDNT IT RAIN -DELUXE-
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

Datum: 19.11.2014

Autor: Gast

Bewertung:


Rezensionen zu: DIDN'T IT RAIN -DELUXE-

Die Expanded Edition kommt als Doppelalbum mit den originalen Home-Demos, davon acht bisher unveröffentlichte Tracks.

,Didn\'t It Rain\" ist die erste perfekte Platte von Jason Molina. Live in einem einzigen Raum aufgenommen, ohne Overdubs und mit Musikern, die ihre Parts spontan improvisierten.

Nichts an dieser Vorgehensweise war neu. Doch irgendetwas lag in der Luft, so dass sich ,Didn\'t It Rain\" deutlich vom restlichen Werk von Molina abhebt.

Seine Alben waren schon immer voller Raum, doch noch nie zuvor hat Molina diesen Raum so meisterhaft umrissen wie hier.

Als Demo konzipiert und aufgenommen nur wenige Monate vor den Ereignissen von 9/11, scheint sich ,Didn\'t It Rain\" der Atmosphäre dieser Zeit anzupassen.

Es handelt vom Wurzelnschlagen und bietet einen tröstlichen Moment im Chaos der Unsicherheit.

Hier trifft die persönliche Depression Molinas die Depression einer ganzen Nation. Während das Album musikalisch kryptischer und spartanischer daherkommt, greift die Bildsprache von ,Didn\'t It Rain\" ein weiteres Chicago-Album aus dem Jahr 2002 auf, das sich mit der Psyche nach 9/11 befasste: ,Yankee Hotel Foxtrott\" von WILCO.

Überdies tritt bei den zu Hause bei Molina entstandenen Demos bei einigen Songs ein besonderes Feature in Erscheinung: im Hintergrund der Aufnahmen hört man die Geräusche von spielenden Kindern auf einem entlegenen Spielplatz in der Nachbarschaft.

Die Gegenüberstellung der Trostlosigkeit von Molinas Songs und dem glückseligen Spiel der Kinder könnte nicht gespenstischer und zugleich bewegender sein.

Didn\'t It Rain is Jason Molina\'s first perfect record. Recorded live in a single room, with no overdubs and musicians creating their parts on the fly, the overall approach to the recording was nothing new for Molina.

But something in the air and execution of Didn\'t It Rain clearly sets it apart from his existing body of work.

His albums had always been full of space, but never had Molina sculpted the space as masterfully as he does on Didn\'t It Rain.

While demo\'d and recorded months before the events of 9/11, Didn\'t It Rain does seem to somehow consider the mood of the time.

It\'s surely an album about setting roots, but it also offers a moment of solace in a time of overwhelming uncertainty.

Here, Molina\'s now well-known battle with depression aligns with an entire nation\'s moment of depression.

While even more cryptic and spartan, Didn\'t It Rain\'s imagery and themes can be poetically linked to another 2002 Chicago-rooted album that tapped into the post-9/11 psyche, Wilco\'s Yankee Hotel Foxtrot.

This expanded reissue presents Molina\'s home demos of the record, eight previously unreleased tracks, complete with a distant playground full of children chiming in the background for a few songs.

The glorious juxtaposition of Molina\'s songs\' desolation and the blissful playing of children is about as haunting as it gets, friends.